Aktuell aus dem Forum:

Service Center


Mitglieder:

Forum

Suche:
Anzeigen:






RAS
Piper

Spessart Air Service
DETA-Trend

Deutsch English Français

Rückblick

« zurück

 

 

Fly-In Haute-Provence 2012

21. –24. Juni 2012

 

 

Aeroport Cannes – Mandelieu LFMD

 

21. 7. 2012

 

Von 12:00 – 17:00 Uhr sollten 52 Teilnehmer eintreffen, doch einige wollten schon einen Tag früher ankommen – schon fast normal!

 

 

 

Kulinarisches Welcome am Flughafen im Restaurant „L’Ardoise Provencale“ mit unverbaubarem Blick auf die Citation Mustang von unseren Gastgebern

„Atlas Air Service AG“ aus Ganderkesee.

 

 

 

 

 

 

 

Selbstverständlich wurde uns die Gelegenheit zur eingehenden Begutachtung besagter Mustang gegeben und das komplette Team von AAS fand die qualifizierten Antworten auf die unzähligen Fragen der Interessierten.

 

 

 

Von Cannes-Mandelieu aus war unser Ziel nun Tourtour.

 

 

 

 

 

 

 

Das Bergdorf Tourtour

mit nur etwa 580 Einwohnern hat seinen mittelalterlichen Charakter erhalten können. Die Straßen mit Brunnen und alten Häusern werden von Treppchen unterbrochen oder von Arkadenbögen überwölbt.

Aufgrund seiner Lage auf einem Hügel und des weiten Blickes über die ausgedehnte

provenzalische Landschaft des mittleren Var, von Fréjus am Mittelmeer bis zur Montagne Sainte-Victoire im Westen, schmückt sich der Ort mit der Bezeichnung

„Dorf im Himmel der Provence“

 

 

 

Unser Hotel „Bastide de Tourtour“...

 

 

mit seiner wunderschönen Terrasse...

und dem herausragenden Ausblick.

 

 

Da angesichts der großen Beteiligung an diesem Fly-In - leider konnte die „Bastide de Tourtour“ nicht alle Teilnehmer unterbringen - waren wir glücklich, ...

 

 

noch wunderschöne Zimmer in der „La petite Auberge“ zu bekommen.

 

 

 

 

 

20:30 dann das erste gemeinsame Dinner in Tourtour, natürlich in der „Bastide de Tourtour“, mit hervorragendem Essen und bestem Service.

 

 

22. 7. 2012

 

Nach dem Frühstück teilte sich die Gemeinschaft in 2 Gruppen, um entweder dem Verdon mittels „Aqua Rando“ näher zu kommen, oder für die weniger Sportlichen vom Lac St. Croix aus die Verdon-Schlucht mit Tretbooten zu erkunden.

Anschließend galt als Treffpunkt Aller in Moustier, das Restaurant „Les Santons“.

 

Der Lac de Sainte-Croix ist ein in Frankreich an der Grenze der Départements Alpes-de-Haute-Provence und Var gelegener Stausee. Er liegt im Regionalen Naturpark Verdon.

Die Aufstauung des Flusses Verdon erfolgte ab 1973, wobei der seit 1971 im Bau befindliche Sainte-Croix-Staudamm 1974 fertiggestellt wurde. Der Stausee bedeckt etwa 21,80 km² Fläche bei einer maximalen Tiefe von etwa 90 Metern und bis zu 761 Millionen m³ Wasserinhalt. Er ist nach dem Lac de Serre-Ponçon der zweitgrößte Stausee in Frankreich.

Aufgrund der Errichtung der Staumauer bzw. des -sees wurde das Dorf Les Salles-sur-Verdon überflutet. 400 Meter vom Standort des alten Dorfes entfernt, wurde das Dorf wieder aufgebaut. Beim Aufstauen versank auch eine historische Brücke aus dem 6. Jahrhundert im Stausee, die mit neun Bögen den Verdon überspannte. Die Brücke wurde von Bischöfen aus Riez errichtet, wird aber fälschlicherweise häufig als Römerbrücke bezeichnet.

Der Stausee, der vor allem zur Energieerzeugung und Wasserversorgung genutzt wird, ist ein beliebtes touristisches Ziel. Baden und Surfen ist erlaubt, ebenso das Befahren mit Segel- und Elektrobooten. Im Sommer erreicht das Wasser im See angenehme Badetemperaturen.

 

 

 

Lac St. Croix

Die Strände am See sind hauptsächlich Kies- oder steinige Naturstrände.

 

 

 

Der Einblick in die Verdon Schlucht für die gemütliche Gruppe der Tretbootfahrer.

 

Der Zufluss Verdon durchfließt zunächst eine der tiefsten Schluchten Europas, die Verdonschlucht, bevor er an deren westlichem Ende unmittelbar in den See fließt.

 

Um 8:30 machte sich die sportliche Gruppe auf den Weg nach Castellane zu „Aboard-rafting“, zum Startpunkt des Raftings, bzw. bei niedrigem Wasserstand, zum Aqua Rando.

Da die Schleusen an diesem Tag leider nicht für den nötigen Wasserspiegel sorgten, war die Gruppe trotzdem gespannt auf das was kommen sollte.

 

 

Natürlich erst einmal in die Taucheranzüge und entsprechende Rettungswesten anziehen.

Und dann ging’s endlich los mit

Sport und viel Spaß!

 

 

Vidéo "Aqua-rando demi-journée dans le Verdon"

http://www.aboard-rafting.com/videos/videos.html

www.aboard-rafting.com

 

Was für ein Erlebnis!

 

„Die „Raftingtruppe“ - jene bei dem Aqua Rando, auf dem Rücken liegend durch die Stromschnellen - brauchte fast zwei Stunden von Tourtour zum Restaurant „Les Santons“ in Moustier, weil die großen Busse nicht so schnell um die Kurven fahren können und einmal musste der Bus sogar über eine längere Strecke rückwärts fahren, da ein LKW entgegenkam. Somit kam diese Truppe erst gegen 14:45Uhr im Restaurant an. Alle lachten dank des Spaßes im Wasser und fanden es wirklich super klasse!“

(Zitat eines Mitglieds)

 

 

 

Moustiers Sainte-Marie

Genau genommen ist dieses als „eines der schönsten Dörfer Frankreichs“ bezeichnete Kleinod in der Nähe des Lac St. Croix weltweit bekannt für seine Fayence, ein wunderschönes, handgemachtes Geschirr.

 

 

 

Unser aller Treffpunkt war in Moustier das hervorragende, Familiengeführte Restaurant

„Les Santons“.

 

Und wieder ein Zitat eines Teilnehmers:

„Essen sehr gut, Wein sehr gut, alle fanden das Restaurant einfach Spitze!“

(Nachricht an die Zuhause Gebliebenen)

 

 

Das Schwimmbad in der „Bastide de Tourtour“ erwartet uns am Abend. Eine Erfrischung nach der Rückkehr im Hotel. Ein Traum mit Aussicht.

 

 

Der Aperitif war für 19:45 angesagt und das festliche Dinner im Hotel “La Bastide de Tourtour“ nahm ab 20:30 seinen Lauf. Einfach ein Genuss!

 

 

23. 7. 2012

 

In diesem Tag sollte ein gewisser Hauch von Jet Set liegen, wobei aber nicht die renommierte Luxus Marke aus der Schweiz gemeint war!

 

St. Tropez und mehr!

 

 

Ein Fischerdorf erlebte seine Verwandlung zur Oase der „Schönen und Reichen“ – natürlich nicht erst mit unserer Ankunft ... !

 

Der Hafen ist schon ein Eldorado!

 

 

Und sicher auch dieser Fleck.

 

 

Doch das hier scheint eher gewöhnungsbedürftig.

 

 

Und downtown gibt’s offensichtlich noch Ecken des fast „normalen“ Lebens.

 

 

 

Doch wenn wir uns schon mal die Ehre geben, den 50. Geburtstag der „Riva Aquarama“ zu feiern, dann halt doch mit entsprechender Adresse.

 

 

 

 

 

 

 

Und das war nur Deko...!

 

 

Was für ein „Loup“ – einfach perfekt und dem Anlass entsprechend.

 

 

 

 

Und letzteres spielt sich “vor der Tür“ ab.

 

 

Der letzte Abend in der „Bastide de Tourtour“ hatte wie gewohnt seinen charmanten und gemütlichen Abschluss in freundschaftlicher Fliegerrunde.

24. 7. 2012

 

 

Noch ein letzter Blick auf Cannes und schon bald wieder in der Heimat.

 

Wieder einmal ein gelungenes Treffen und hoffentlich auf ein weiteres im kommenden Jahr!

© MMIG46 e.V.